Woran liegt es eigentlich, dass Frauen immer noch den Großteil der Sorgearbeit übernehmen? Wie steht es um die Erwerbsbeteiligung von Frauen in Bremen und Bremerhaven und führt die Corona-Pandemie tatsächlich dazu, dass Frauen in alte Rollenbilder gedrängt werden?

Diese und weitere Fragen diskutieren Tomke Claußen und Marion Salot von der Arbeitnehmerkammer, und Clara Friedrich aus der ZGF Bremerhaven in dem Podcast „Rolle Rückwärts“.

In der aktuellen Folge befassen sie sich mit dem Thema „Frauen in der Rentenfalle“. Zu Gast ist Dr. Magnus Brosig, Referent für Sozialversicherungs- und Steuerpolitik der Arbeitnehmerkammer Bremen.

Hier können Sie mal reinhören: https://arbeitnehmerkammer.de/politik/podcast-rolle-rueckwaerts.html

Zu Ehren der jüdischen Lyrikerin Rose Ausländer findet jedes Jahr der „Tag der deutschsprachigen Frauenarchive“ statt. Rose Ausländer wurde am 11. Mai vor 120 Jahren geboren.
Der Verein belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen lädt herzlich zum Tag der offenen Tür für alle Interessierten ein – zum zweiten Mal #DIGITAL.

Hier das virtuelle Tagesprogramm:

  • In einem lebendigen Blogbeitrag auf der Website von belladonna stellen wir Ihnen Leben und Werk dieser bedeutenden Persönlichkeit Rose Ausländer vor.
  • Anhand von Videoclips in sozialen Medien erhalten Sie einen spannenden Einblick in das Bremer Frauenarchiv von belladonna – ausgewählte Materialien wie Plakate, Flugblätter, Zeitschriften u.a. werden Ihnen gezeigt. Hier wird seit über 34 Jahren die bewegte Geschichte und Gegenwart der Bremer Lesben- und Frauenbewegung dokumentiert.
  • Freuen Sie sich auf eine digitale Führung auf der Website durch die aktuelle Ausstellung „Blaupause“. Die Künstlerin Sara Förster stellt im Dialog mit Monika Brunnmüller ihre neuen experimentellen Fotoarbeiten vor
    – auch auf der Website zu finden.
    In ihren vielseitigen künstlerischen Arbeiten hinterfragt Sara Förster die Beständigkeit von fotografischen Bildeinheiten und deren Wahrnehmung.
    Die aktuelle Ausstellung zeigt serielle Fotografien in der alten Technik als Eisenblaudruck. Objekte, die direkt auf dem beschichteten Papier aufliegen, hinterlassen ein unbelichtetes Abbild, während sich die belichteten Stellen blau färben. Es entstehen reizvolle, fast abstrakte Kunstwerke von hoher ästhetischer Qualität, die zu einem entschleunigten Betrachten einladen.
    Sara Förster ist Fotografin, studierte Freie Kunst u.a. bei Prof. Rosa Barba an der HfK Bremen. Seit 2016 nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teil und erhielt internationale Stipendien und Preise.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

belladonna freut sich auf Sie, auf Reaktionen und Feedback, denn auf den
sozialen Kanälen – Instagram, Twitter, Facebook – ist belladonna am Montag
präsent
www.belladonna-bremen.

Bollhorst und Sissi Zängerle haben nach vielen Anstrengungen im letzten Jahr ein vielversprechendes Open-Air-Theaterstück zur Geschlechter(un)gerechtigkeit CATS ON FIRE auf den Weg gebracht, das Ende August im zauberhaften LichtLuftBad Bremen Premiere haben wird und danach ins Syker Vorwerk-Museum für zeitgenössische Kunst und in das Norddeutsche Vogelmuseum nach Osterholz-Scharmbeck wandern wird.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Projektbeschreibung CATS ON FIRE gesamt

Der Einfluss der Städte auf die Demokratie

Vortrag von Aleksandra Dulkiewicz, Stadtpräsidentin von Danzig mit anschließender Diskussion

Eine Veranstaltung im Rahmen der Europa-Woche 2021.

Aufgrund von globalen Trends wie Digitalisierung, Klimawandel, Migration oder demografische Entwicklung verändert sich Europa in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Die Grundsätze der Europäischen Union wie Freiheit, Solidarität, Demokratie, sowie Wahrung der Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit sind in Gefahr, wenn nicht auf allen Ebenen, und ganz besonders auf der regionalen und kommunalen Ebene dazu beigetragen wird, diese Prozesse zu gestalten.

Die Europäische Kommission will mit dem Europäischen Aktionsplan für Demokratie (European Democracy Action Plan, EDAP) Demokratie stärken und die Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, sich an demokratischen Entscheidungsprozessen beteiligen zu können, sichern. Bürgerinnen und Bürger gilt es zu befähigen, diese Chancen wahrzunehmen.

Die Kommunalverwaltung ist die der Zivilgesellschaft nächste Ebene. Ihr kommt daher eine wichtige Rolle zu, wenn es darum geht über Rechte aufzuklären und die Bedeutung der Grundrechte den Menschen nahezubringen, sie einzubeziehen und in Entscheidungsprozesse einzubinden.

Wie dies gelingen kann, welche Bedeutung den Städten dabei zukommt und welche Rolle auch eine Städtepartnerschaft wie die zwischen Danzig und Bremen spielen kann, dazu diskutieren mit Aleksandra Dulkiewicz:

NN, Gdansk

Antje Grotheer, Vizepräsidentin und Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Mitglied im Ausschuss der Regionen

Dr. Henrike Müller, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Mitglied im Ausschuss der Regionen

Dr. Andreas Bovenschulte, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen

Das Grußwort spricht Dr. Andreas Bovenschulte, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen.

Moderation: Horst Seele-Liebetanz, EuropaPunkt Bremen

Freitag, 07.05.2021, 17 – 18 Uhr

Online: https://broadcaster.interactio.eu/join/arfd-vlpv-je3m

Die Veranstaltung wird deutsch-polnisch simultan übersetzt.

Weitere Informationen finden Sie auch unter Senatskanzlei UNESCO-Welterbe Rathaus Bremen – Jubiläumsprogramm 2021.

Am Freitag, 26.3.2021 um 16 Uhr wird es eine virtuelle Führung durch die Ausstellung im Paula Modersohn-Becker Museum mit anschließendem Kunstgespräch zur aktuellen Ausstellung geben.

Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis in Kooperation mit den Museen Böttcherstraße

mit Anne Beel und Monika Brunnmüller

Die Ausstellung entstand unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, die bis heute das gesamte private und gesellschaftliche Leben beeinträchtigt – statt körperlicher Nähe ist Distanz gefordert.

Der virtuelle Rundgang durch die Ausstellung zeigt unterschiedliche künstlerische Positionen u.a. von Paula Modersohn-Becker, Bernhard Hoetger, Marina Abramović und vielen anderen zu wesentlichen Aspekten menschlichen Daseins wie Liebe, Fürsorge und Schmerz. Nach der Führung sind Sie herzlich zu einem interaktiven Kunstgespräch via Zoom eingeladen.

Eine Anmeldung ist verpflichtend.
Kosten: 10,- €/erm 8,- €
Die Zugangsdaten erhalten Sie erst nach der Überweisung, Konto: s. unten

Referentinnen:

Anne Beel lebt in Bremen, ist Kunst- und Kulturwissenschaftlerin und arbeitet als Kunstvermittlerin im Paula Modersohn-Becker Museum.

Monika Brunnmüller lebt in Bremen. Sie ist langjährige Mitarbeiterin bei belladonna und leitet seit 2005 die Kunstgespräche.

Spenden für unsere Arbeit sind sehr willkommen!

Sparkasse Bremen

IBAN: DE26290501010001072099, BIC: SBREDE22

Hier finden Sie die Pressemitteilung der Arbeitnehmerkammer Bremen zu „Corona: Erkrankung melden, um Spätfolgen abzusichern“

PM_ANK_09-21_Berufskrankheiten_20210324

Am Internationalen Frauentag feiert der neue PODCAST FIFTY FIFTY des Landesfrauenrates Niedersachsen Premiere!

Bei FIFTY FIFTY ist der Name Programm: Gleiche Macht für Frauen und Männer, gelebte Gleichstellung. Darum geht`s!

Aktuell und anregend, informativ und unterhaltsam, kontrovers und kritisch aufbereitet von den beiden Hörfunkjournalistinnen ITA NIEHAUS und ANDREA SCHWYZER.

Hier gelangen Sie zur ersten Folge:
https://www.landesfrauenrat-nds.de/neuigkeiten/wir-muessen-wieder-lauter-werden/?bt=0

Der Fachbereich 8 der Universität Bremen bietet am 05.03.2021, ab 09:20 Uhr, den Vortrag „Equal Care – die faire Verteilung der Sorgearbeit als Grundvoraussetzung für eine gleichberechtigte Gesellschaft“ von Almut Schnerring und Sascha Verlan an.

Datum und Zeit: Fr, 05.03.2021, von 09:00 – 14:30 Uhr

Format: Online per Zoom

(Ein Link zur Veranstaltung geht Ihnen nach Anmeldung wenige Tage vor der Veranstaltung per EMail zu.)
Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung ‚Equal Care Bremen 2021 – für ein krisenfestes Sorgesystem‘ findet im Rahmen des bundesweiten „Equal Care Day“ statt und macht auf die Situation von Sorgeleistenden (nicht nur) in Krisenzeiten aufmerksam. Neben sozio-ökonomischen Auswirkungen, geht die ungleiche Verteilung und mangelnde Wertschätzung von Sorgearbeit einher mit Abhängigkeiten, psychisch-emotionalen Risiken, Mehrfach- und Überbelastungen wie auch Gewalt. Mit der diesjährigen Veranstaltung stellen wir diese Folgen sowie mögliche Lösungsansätze ins Zentrum der Diskussion.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Akteur*innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und den gemeinsamen Austausch mit Ihnen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen und der ZGF Bremen statt.

Das vollständige Programm zur Veranstaltung finden Sie unter https://equalcareday.de/termin/equal-care-bremen-2021-fuer-ein-krisenfestes-sorgesystem/

Da die Anzahl der Teilnehmer*innen begrenzt ist, melden Sie sich bitte bis zum 2. März 2021 verbindlich an unter: ecduni-bremen.de

 

Download Flyer

Trotz und wegen Corona: Auch in 2021 gilt zum Internationalen Frauentag die Aufmerksamkeit in Bremerhaven frauen- und geschlechterpolitischen Entwicklungen – in diesem Jahr allerdings pandemiebedingt vor allem digital. Das Angebot reicht von Online-Diskussion über Führung per Livestream bis hin zum digitalen Filmabend.

Das Motto des diesjährigen 8. März in Bremerhaven lautet: „Alles anders, alles digital? Fortschritt, Vielfalt und #femaleEmpowerment“. Am 8. März 2021 jährt sich der erste Lockdown fast auf den Tag genau. Auf einmal war alles anders. Schulen, Kitas und Läden geschlossen, Arbeiten im Home-Office, digitale Kontakte und Abstandsgebot – das gesellschaftliche Leben hat sich durch die Pandemie stark verändert. Die Folgen dieser Veränderung bekommen Frauen besonders zu spüren: Sie sind es, die u.a. mehrheitlich Kinderbetreuung und Home-Schooling übernehmen, deutlich häufiger im Gesundheitssystem arbeiten und ein erhöhtes Risiko häuslicher Gewalt tragen. Fest steht: frauen- und geschlechterpolitische Themen sind aktueller denn je.

Das Bremerhavener Programm startet am 4. März mit „30 Jahre afz Frauenberatungsstelle ZiB – von Zurück im Beruf zur Zukunft im Beruf“: Die Beraterinnen stellen die Einrichtung und ihre Schwerpunkte per Livestream vor. Am 8. März kürt – ebenfalls online – der Bremer Landesfrauenrat die Frauen des Jahres 2021, unter denen dieses Mal mit Andrea Alsguth, Hygienefachkraft im Klinikum Reinkenheide, auch eine Bremerhavenerin vertreten ist. Einen Überblick über alle Veranstaltungen gibt es im Online-Kalender der der Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau im Land Bremen (ZGF) unter www.weltfrauentag-bremen.de

Fortschritt, Vielfalt, #femaleEmpowerment: Online-Reihe der ZGF Bremerhaven

Das ZGF-Büro Bremerhaven ist in diesem Jahr mit einer Veranstaltungsreihe vertreten, die unter den Schlagworten Fortschritt, Vielfalt und #femaleEmpowerment drei Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbietet:

8. März 2021, 19.00 Uhr (45 Minuten) – Online per Livestream (mit Chat)

Männlichkeit und Fürsorge – (wie) geht das zusammen?
Durch die Corona-Pandemie ist die Debatte über (weibliche) Sorgearbeit und ihre gesellschaftliche Wertschätzung in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Forderung nach partnerschaftlicher Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist allgegenwärtig. Doch ist das überhaupt möglich? Mit Dr. Ann-Madeleine Tietge, Autorin der Studie „Make Love, Don’t Gender – Heteronormativitätskritik und Männlichkeit in heterosexuell definierten Paarbeziehungen“, sprechen wir über Männlichkeitsbilder, Fürsorge und den Versuch, in einer patriarchalen Gesellschaft eine gleichberechtigte (heterosexuelle) Beziehung zu leben.

10. März 2021, 17.00 Uhr (45 Minuten) – Online per Livestream (mit Chat)

Bits & Bias: Digitalisierung geschlechtergerecht denken.
Was bedeutet eigentlich unconscious bias? Wo macht sich künstliche Intelligenz in unserem Alltag bemerkbar? Und wie entsteht Diskriminierung im Digitalen? Die Corona-Pandemie wirkt aktuell nicht nur als Brandglas für (u.a.) geschlechtsspezifische Diskriminierung, sondern beschleunigt auch die Verlagerung des gesellschaftlichen Lebens in digitale Räume. Hannah Völkle und Lisa Hanstein von der EAF Berlin (Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft e.V.) führen ein in unbewusste Denkmuster und ihre Bedeutung für die Gestaltung digitaler Räume und zeigen, dass auch Digitalisierung geschlechtergerecht gedacht werden muss.

12. März 2021, 15.00 Uhr (2 Stunden) – Online

Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen zwischen Anspruch und Wirklichkeit. – Ein Empowerment-Workshop für Frauen
Die Anforderungen an Frauen in unserer Gesellschaft sind hoch, nicht nur, aber gerade auch in der aktuellen Pandemiesituation. In dieser Zeit ist die Rückbesinnung auf eigene Ressourcen wichtig, um Herausforderungen gestärkt entgegentreten zu können, sich zu positionieren und Ziele und Wünsche nicht aus den Augen zu verlieren. Der Workshop soll Selbstwirksamkeit und Selbstvertrauen stärken, indem er hilft Glaubenssätze zu erkennen, zu hinterfragen und neu zu bewerten, die unsere weibliche Sozialisation uns mit auf den Weg gegeben hat.

ACHTUNG:Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter office-brhv@frauen.bremen.de notwendig.

Für Medienvertreterinnen und -vertreter: Wenn Sie am 12. März teilnehmen möchten, setzen Sie sich bitte vorab telefonisch unter 0471-596 13823 mit uns in Verbindung.
Die Veranstaltungsreihe wird gefördert vom Magistrat Bremerhaven.

Auskunft erteilt das ZGF-Büro Bremerhaven:
Tel: 0471-596 13823, Email: office-brhv@frauen.bremen.de

FEMMES TOTALES präsentiert großes Kino. Von Frauen. Aus aller Welt. Für alle. Diese Reihe wurde ins Leben gerufen, um zeitgenössische Filme von Frauen stärker in den Fokus zu rücken. Obwohl das Thema »Frauen in der Filmbranche« aktuell stark in den Medien vertreten ist, so sind Werke von Frauen dennoch Mangelware im Kino. Durch pro-quote.de und #MeToo und andere Initiativen sind in den letzten Jahren viele Veränderungen angestoßen worden, um die verkrustete Strukturen aufzubrechen.

Alle Filme sind jetzt bei Vimeo zu entdecken:
https://vimeo.com/showcase/femmestotales Zwei Titel sind bislang auch bei Prime freigeschaltet, andere wurden – nicht näher begründet – aus „inhaltlichen Gründen“ abgelehnt.
Leider keine Einzelfälle!